Akupunktur-Wu


Direkt zum Seiteninhalt

index-1


AKUPUNKTUR

Akupunktur (Lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen, chin.) ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin.
Sie geht von Lebensenergien des Körpers aus (Qi), welche auf definierten Längsbahnen, den Meridianen, zirkulieren und
einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben.
Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht und soll durch Stiche in auf den Meridianen
liegenden Akupunkturpunkten ausgeglichen werden. Bei der Akupressur (einer eng verwandten Methode der Akupunktur)
wird stumpfer Druck auf die Punkte ausgeübt (Akupressur) oder sie werden erwärmt (Moxibustion).


Konzept der Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Behandlungskonzept der traditionellen chinesischen Medizin. Sie basiert auf der Lehre von
Yin und Yang, welche später durch die Fünf-Elemente-Lehre und die Lehre von den Meridianen ergänzt wurde.

Sie verwendet drei Verfahren:
1.Einstechen von Nadeln in die Akupunkturpunkte
2.Erwärmen der Punkte (Moxibustion)
3.Massage der Punkte (Akupressur)

In der Akupunktur werden rund 400 Akupunkturpunkte massgeblich benutzt, die auf den Meridianen angeordnet sind.
Zur Vereinfachung wurde das heute gängige Modell von zwölf Hauptmeridianen, die jeweils spiegelbildlich auf beiden
Körperseiten paarig angelegt sind, eingeführt. Acht Extrameridiane und eine Reihe von sogenannten Extrapunkten
ergänzen dieses Modell. Laut dem Glauben vieler Vertreter der traditionellen chinesischen Medizin wird durch das
Einstechen der Nadeln der Fluss des Qi (Lebensenergie) beeinflusst.

Die Akupunktur gehört nach diesem Verständnis zu den Umsteuerungs- und Regulationstherapien.
Noch älter als die Akupunktur ist die Akupressur. Hier werden die Punkte mit Hilfe der Fingerkuppen oder auch mit Hilfe von
Werkzeugen massiert, weshalb die Akupressur auch als eine nicht-invasive Form der Akupunktur betrachtet werden kann.

Indikationen fur die Akupunktur:

Schmerzen, Bewegungsapparat

  • HWS Syndrom, Halsverspannungen
  • LWS Syndrom, Ischialgie, Hüftschmerzen
  • Gonarthrose Knieschmerzen
  • Schulter Arm Syndrom
  • Tennis Ellbogen, Karpatunnel Syndrom
  • Kopfschmerzen aller Art (bei Wechsel, vor Menstruation), Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Nachbehandlung von Hüft-, Knie- und Bandscheibenoperationen
  • Schmerzen des Kau- und Zahnsystems


Erkrankungen des Atmungssystems

  • Akute, Chronische Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzundung)
  • Allergisches Schnupfen
  • Asthma, Bronschitis, Husten


Erkrankungen HNO

  • Sinusitis (Nasennebenhohlen-Entzündung),
  • Tonsillitis (Mandelentzündung),
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen,
  • Hörsturz, Tinnitus, Schwindel,
  • Glaukom, Trockenes-Auge-Syndrom


Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes

  • Chronische Magenulzera
  • Chronische Diarrhoe, Colitis, Obstipation
  • funktionelle Magen-Darm-Störungen,
  • Reizdarmsyndrom
  • chronische Dickdarmentzündung (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn).


Vegetative Beschwerden

  • Schlafprobleme
  • Reizbarkeit, Müdigkeit
  • Schwindel, Übelkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Funktionelle Herzbeschwerden


Suchtprobleme

  • Beruhigungsmittelabhängigkeit
  • Ess-Sucht
  • Nikotinmissbrauch
  • Alkoholmissbrauch


Hautkrankheiten

  • Neurodermitis, Ekzeme, Akne
  • schlecht heilende Wunden, Unterstützung des Immunsystems









Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü